• Von 18. Juni 2021 18:00 bis 20. Juni 2021 13:00
    Rituale schaffen eine heilige Zeit, über die niemand verfügen kann, die uns gehört, in der wir offen werden für Gott. Allein das Heilige vermag zu heilen, sagen die Griechen. Wir wollen in diesem Kurs unsere persönlichen Rituale anschauen und einige Rituale einüben. Und wir wollen auch die kirchlichen Rituale befragen, wie weit sie heute ihre heilende Kraft den Menschen vermitteln können.
  • Von 18. Juni 2021 18:00 bis 20. Juni 2021 13:00
    Das Leben ist wie eine Bühne, auf der sich unser Miteinander in vielfältigen Rollen inszeniert. Im Tango reinszenieren sich unsere Beziehungs- und Kommunikationsmuster, wie sie sich in unseren verschiedenen Lebenskomplexen herausgebildet haben - sie werden damit, wo notwendig auch veränderbar. In diesem Seminar werden wir an dem Beispiel Tango Argentino Dramatherapie und Therapeutischem Theater spielerisch, sensibel und ko-kreativ unser Rollen- und Verhaltensrepertoire kennenlernen. Der Tango Argentino bietet eine Fülle von Möglichkeiten, das Spiel mit den Polaritäten auszuprobieren: Nähe, Distanz, Führen und Folgen, Begegnung und Abschied, Männlichkeit und Weiblichkeit, Ruhe und Bewegung, Aktion und Kontemplation. Aus der Spannung zwischen den Polen und aus dem Üben am Gegenteil erwächst Lebendigkeit, so dass wir zu einer inneren Haltung finden, die flexibel ist vielfältige Impulse aufzunehmen und zu beantworten. Anhand einfacher Elemente aus dem Tango Argentino üben wir Qualitäten ein wie Präsenz, Klarheit, Entschiedenheit, Hingabe und Empathie und vertiefen sie in Phasen der Meditation oder der Gehmeditation in der Natur. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldungen sind auch ohne Partner willkommen. Männliche Teilnehmer sind herzlich willkommen. Es werden Schuhe mit glatten Sohlen oder dicke Socken benötigt.
  • Von 18. Juni 2021 18:00 bis 20. Juni 2021 13:00
    Dieses Wochenende dient dem Kennenlernen des Geführten Zeichnens (GZ), wie es von Maria Hippius in Zusammenarbeit mit Graf Dürckheim im Rahmen der Initiatischen Therapie entwickelt wurde. Beim Zeichnen mit zwei Kohlestiften in den Händen, auf großformatigem Papier und bei geschlossenen Augen erfährt und "erkennt" sich der Übende auf einer tiefen, nicht intellektuellen Weise. So nimmt der Einzelne Kontakt mit sich selbst, seinem Geworden-Sein und seinem Seelenraum auf. Der Zeichnende folgt dabei vor allem seinen inneren Impulsen. Vom Begleiter empfohlene Urformen wie Schale, Kreis, Kreuz u.a. helfen ihm, sich selbst wahrzunehmen. Sowohl Behinderndes in der eigenen Lebensgeschichte als auch Ressourcen und Möglichkeiten können wahrgenommen und als Wirklichkeit des eigenen Lebens zugelassen werden. Durch diesen Integrationsprozess erfährt der Übende Stärkung auf seinem Lebensweg und lernt zunehmend, sich der Gegenwart Gottes im eigenen inneren Raum sowie der eigenen inneren Führung anzuvertrauen. Gleiche Kurse: 21.409, 21.482
  • Von 21. Juni 2021 18:00 bis 23. Juni 2021 18:00
    Ab der Mitte des Lebens drängen sich in uns Fragen auf, wie: War das, was ich bisher gelebt und erlebt habe, alles? Was soll noch kommen? Was will ich noch realisieren? Was ist mir wirklich wichtig? Hat mein Leben einen unverlierbaren Sinn? Auf der Grundlage der sinnorientierten Seelenheilkunde (Logotherapie und Existenzanalyse) nach dem Wiener Arztphilosophen Viktor Frankl (1905-1997) wollen wir den Sinn des Augenblicks erspüren, bleibende Werte im Leben erfühlen, den Ansatz einer heilenden Lebensbilanz erkennen lernen und auch Perspektiven eines "Über-Sinns" erschließen, der noch einmal alles Dunkle und Zweideutige, alles Scheitern und Leid umfasst. Gleiche Kurse: 21.404; 21.466; 21.498
  • Von 22. Juni 2021 18:00 bis 27. Juni 2021 13:00
    Die Weisheit der Hände und der kreative Ausdruck bringen unmittelbar und deutlich Seele ans Licht. Mit dem Entstandenen kann dann das innere und äußere Gespräch der Suche und des Findens weitergehen. Elemente der Tage sind: Gestalterische Arbeit und Kontemplation (Malen, Zeichnen, Schreiben, Modellieren, Collagieren, Applizieren u.a.), das tägliche Einzelgespräch, Stille und Schweigen. Gleiche Kurse: 21.118; 21.124; 21.152; 21.156; 21.163
  • Von 22. Juni 2021 18:00 bis 25. Juni 2021 13:00
    Das "Gleichnis vom verlorenen Sohn" (Lk 15,11-32) ist viel mehr als nur eine Geschichte von einem Sohn, der auf dem Weg der Selbstfindung ganz unten landet und doch am Ende wieder vorbehaltlos von seinem Vater in die Arme genommen wird. Diese Geschichte spiegelt sozusagen als Subtext die tiefe Sehnsucht aller Söhne nach einem idealen, weil präsenten und emotional ansprechbaren Vater - ganz gleich wohin einen der eigene Lebensweg führt. Doch allzu oft glänzen Väter durch äußere wie innere Abwesenheit, das Verhältnis Sohn - Vater ist alles andere als einfach. In diesem Kurs sind Sie eingeladen, sich auf eine zweifache Spurensuche zu begeben: 1. auf die Suche nach Ihren Vater-Sehnsüchten und Vater-Bildern und 2. auf die Suche nach dem realen Vater und dem eigenen Verhältnis zu ihm. Methodisch arbeite ich erfahrungsorientiert und mit Gruppen-, Kleingruppen- und Stillarbeit.
  • Von 22. Juni 2021 18:00 bis 25. Juni 2021 13:00
    Die Verpflichtungen im Beruf werden weniger oder fallen ganz weg, die Kräfte lassen nach, dafür bleibt mehr Zeit für sich selbst, die Familie und Freunde. Ist das Streben nach Weisheit ein lohnendes Ziel im Alter? Weise Frauen und Männer genießen hohes Ansehen. Die Wirtschaftsweisen erklären uns jedes Jahr, wo wir stehen und wo es künftig hingehen soll. Wie erlangen wir Weisheit? Was ist Weisheit eigentlich? In Jakobus 1 lesen wir, dass wir Gott um Weisheit bitten sollen und er wird uns reichlich beschenken. Im Buch der Sprichwörter heißt es in Kap. 2 Vers 6 "Denn der Herr gibt Weisheit, und aus seinem Munde kommen Erkenntnis und Einsicht." Schon die Wüstenväter sahen im Finden der inneren Wahrheit und der eigenen Existenz den Schlüssel zur Weisheit. Weisheit hat also mit Erkenntnis und Einsicht zu tun. Die innere Klarheit zu wissen, was richtig ist und danach zu handeln. Wir können aus unserem reichen Erfahrungsschatz schöpfen und in der Gesamtschau auf unser Leben blicken. Wie können wir aus diesen Ressourcen neue Kraftquellen für uns selbst und andere erschließen, mit einem neuen milden Blick auf unser Leben sehen? Wie können wir aus dieser inneren Gelassenheit und Stärke bei uns selbst und bei anderen etwas zum Klingen bringen? Innere Ordnung, Dankbarkeit, Vertrauen und Zuversicht, dass sich die Dinge gut entwickeln, stimmen uns ein auf eine neue Lebendigkeit, auf das, was noch vor uns liegt und was es noch zu entdecken gilt. Geistige Impulse und Weisheitsgeschichten, die Ausrichtung auf Gott hin und die Teilnahme an den Gebetszeiten der Mönche sowie stille Zeit mit sich selbst helfen uns dabei, das Göttliche in uns zu entdecken, anzunehmen und gewahr zu werden. Der Erfahrungsaustausch und das Gespräch in der Gruppe ergänzen und vertiefen die gewonnenen Erkenntnisse. Es besteht die Möglichkeit zu Einzelgesprächen.
  • Von 22. Juni 2021 18:00 bis 25. Juni 2021 13:00
    Einen fürsorglichen Umgang mit sich selbst entwickeln Oft stellt sich der Gedanke an Selbstfürsorge erst dann ein, wenn gar nichts mehr geht. Kleine Auszeiten zur Entspannung haben in solchen Situationen meist nicht die gewünschte Wirkung. Vielmehr wäre es wichtig, einen fürsorglichen Blick auf sich selbst und die eigenen Bedürfnisse zu einem festen Bestandteil des Alltags werden zu lassen. Im Kurs arbeiten wir vorrangig mit der Konzentrativen Bewegungstherapie. Ihr wahrnehmungs- und handlungsorientierter Ansatz ermöglicht es nachhaltig, die Selbstwahrnehmung zu verbessern und wohltuende Möglichkeiten zu entwickeln gut und fürsorglich mit sich selbst und den eigenen Bedürfnissen umzugehen. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und wärmende Socken mit. 
  • Von 25. Juni 2021 18:00 bis 27. Juni 2021 13:00
    Sobald uns ein Leiden trifft, fragen wir uns: Womit habe ich das verdient? Warum hat mir Gott das geschickt? Gegenüber solchen in unseren Köpfen tief verankerten Fragen hat uns Jesus gelehrt, nicht nach dem Warum zu fragen, sondern nach Wegen zu suchen, wie wir mit dem umgehen, was uns täglich durchkreuzt: eine Krankheit, der Tod eines lieben Menschen, ein Scheitern im Beruf oder in der Ehe. Wir wollen in der Bibel nach Antworten und Wegen suchen, wie wir mit dem Leid, das uns trifft, so umgehen können, dass es uns nicht zerbricht, sondern aufbricht für unser wahres Selbst und für das Geheimnis des unbegreiflichen Gottes.
  • Von 28. Juni 2021 16:00 bis 04. Juli 2021 11:00
    Ein Tag und eine Nacht - nur für Dich in der Natur, mit minimaler Ausrüstung, ohne Ablenkung, fastend ohne Essen, lediglich mit Wasser. Ein Tag und eine Nacht - nur für Dich an einem Ort, die Erde unter und der Himmel über Dir. Ein Tag und eine Nacht - für Leib, Seele und Geist." Diese Natur- und Selbsterfahrung bildet neben der Vorbereitungszeit und der Nachbereitung des Erfahrenen den Kern der insgesamt sechstägige Solo Zeit / Waldexerzitien, die wir im Steigerwald verbringen in der Tradition von biblischen Propheten, Eremiten und anderen Männern und Frauen. Sie zogen sich in die Wildnis zurück, um sich mit den Kräften der Schöpfung und ihrem Schöpfer zu verbinden. Sie gingen auf Visionssuche (Vision Quest), ein uraltes, in vielen Kulturen und Religionen praktiziertes Ritual im Dialog mit der Schöpfung. Die Begegnung mit den Elementen, die Reduzierung auf das Lebensnotwendige, individuelle Impulse und Rituale und vieles mehr können den Blick für anstehende Themen, Fragen, Entscheidungen und die eigene Berufung öffnen und erweitern. Vorbereitungstag Samstag, 06.02.2021, 10.30 Uhr bis 16 Uhr, Kloster Nütschau / Haus Raphael, Schloßstr. 26, 23843 Travenbrück, www.kloster-nuetschau.de oder Sonntag den 31.01.2021, 13:00 Uhr bis 17:00 Abtei Münsterschwarzach Schweinfurter Str. 40, 97359 Münsterschwarzach gh@abtei-muensterschwarzach.de Die Teilnahme an einen der beiden Vorbereitungstage ist bindend.
  • Von 28. Juni 2021 18:00 bis 01. Juli 2021 13:00
    "Die biblischen Kommentare zu dieser Stelle aus dem Galaterbrief sind strohtrocken. Manche Exegeten wollen beweisen, dass Paulus kein Mystiker ist. Doch für mich ist dieser Satz Ausdruck tiefer Mystik", schreibt P. Anselm Grün. In diesen Tagen um das Hochfest Peter und Paul (29.6.) begeben wir uns auf die Spuren des Völkerapostels und werden seine mystische Seite entdecken. Dieser Versuch einer Annäherung an Paulus als Mystiker lohnt, denn er teilt unsere Situation: Er und wir sind Glaubende, die Jesus nie gesehen haben. So kann er uns helfen, unseren Glauben neu zu leben.
  • Von 28. Juni 2021 18:00 bis 30. Juni 2021 13:00
    Viele Menschen suchen nach beruflicher Neuorientierung. Die Neuorientierung ist das Einschlagen einer Richtung, die sich im Laufe des Berufslebens mehrfach entwickeln, aber auch gänzlich verändern kann. Berufliche Neuorientierung ist damit zur Normalität unseres Lebens geworden. In einem Umfeld der Unberechenbarkeit wird es immer wichtiger, seinen eigenen Weg zu finden, die Aufgabe zu erkennen, die innere Befriedigung schafft und dem Leben einen ganz persönlichen Sinn gibt. Dieser Kurs gibt Impulse, die eigene Berufung zu erkennen, unabhängig zu werden von der Beurteilung durch andere und die Überzeugung zu gewinnen, etwas Wertvolles in sich zu tragen und schaffen zu können. Gleicher Kurs 21.507
  • Von 30. Juni 2021 18:00 bis 04. Juli 2021 13:00
    Leben verläuft selten geradlinig. Es gibt Brüche, gewollte und erlittene; Brüche mit der Lebensform, die wir uns erarbeitet haben, auch Brüche mit dem Bild , das wir von uns selbst gebildet haben. Immer wieder beinhalten diese Brüche die Chance , dass wir immer mehr zu dem werden, wie wir in unserer Tiefe und Mitte sind, dass wir in einen Wandlungs- und Erneuerungs-Prozess eintreten. Die Kraft dieses Wandlungs- und Erneuerungsprozess will das Seminar aufnehmen in der Arbeit mit kreativen Arbeitsweisen wie dem Geführten Zeichnen, mit systematischen und selbstreflektierenden Arbeitsansätzen und mit Märchen oder Mythen. Die Arbeitstage beginnen und enden jeweils mit Phasen des Sitzens in der Stille. So bewegen wir uns im Rahmen des Menschenbildes der Initialtischen Therapie, wie sie von Graf Dürckheim und Maria Hippius entwickelt wurde.
  • Von 02. Juli 2021 18:00 bis 04. Juli 2021 13:00
    Kontemplation ist eine christliche Form der Meditation. Sie steht in der Tradition des frühen Mönchtums und der abendländischen Mystik. Das kontemplative Beten will den Menschen über mehrere Übungsschritte zu einem achtsamen und absichtslosen Verweilen in der Gegenwart Gottes führen. Dabei spielt das Üben mit dem Atem und einem Gebetswort eine wichtige Rolle. Während eines solchen Kurses wird die äußere Sitzhaltung erklärt sowie schrittweise in die innere Übung eingeführt. Durch Körperspürübungen auf dem Boden und Gespräche in der Gruppe soll die Einübung in diese Meditationsform unterstützt werden. Damit der Einzelne mehr bei sich und in der Wahrnehmung bleiben kann, findet der Kurs im Schweigen statt. Wer sich für einen solchen Kurs anmeldet, sollte psychisch gesund sein. Es wird vorausgesetzt, dass Sie sich auf das Schweigen und die Übungen einlassen. Bitte bequeme, warme Kleidung mitbringen. Kurselemente: ca. 4 Std. Sitzen in der Stille über den Tag verteilt, meditatives Gehen, Körperspürübungen, Vortrag, Erfahrungsaustausch in der Gruppe, Möglichkeit zum Einzelgespräch. Vegetarische Kost. Gleiche Kurse: 21.104; 21.111; 21.115; 21.126; 21.148; 21.165; 21.176
  • Von 02. Juli 2021 18:00 bis 04. Juli 2021 13:00
    Im Alltag sind wir auf viele Dinge konzentriert. Arbeit, Familie, Sorgen und Herausforderungen. Wir stehen unter den Blicken von vielen verschiedenen Menschen. Manchmal tut es gut, die Perspektive zu wechseln und mich selbst von Gott freundlich ansehen zu lassen. Hinsehen, wie er mich, meine Situation und mein Leben sieht. Mich beschenken lassen von Gott und Menschen mit guten Worten und seinem Segen. Dieser Blickwechsel schafft Veränderung und hilft mit neuer Kraft in den Alltag zurück zu kehren. Er lässt mich versöhnen mit mir selbst und mit meinem Nächsten. Dabei wollen wir uns an der biblischen Geschichte der Magd Hagar orientieren, die in einer schwierigen Lebenssituation den freundlichen Blick Gottes auf ihr Leben entdeckt.
  • Von 02. Juli 2021 18:00 bis 04. Juli 2021 13:00
    In der Lebensmitte geraten viele Menschen in eine Krise. Wie wir mit der Krise umgehen, das hängt von der Deutung dieser Krise ab. Wir wollen in der Bibel und in der geistlichen Tradition nachsehen, wie sie diese Krise gedeutet hat. Und wir wollen Wege entdecken, mit dieser Krise so umzugehen, dass wir verwandelt daraus hervorgehen. Jede Krise sucht nach einem neuen inneren Gleichgewicht. So liegt in jeder Krise auch die Chance, authentischer und echter zu werden.
  • Von 05. Juli 2021 11:00 bis 08. Juli 2021 13:00
    Berufungscoaching… … schaut auf passende individuelle Lebensformen und Aufgaben. … würdigt individuelle Bedürfnisse. … fördert Wachstum, Veränderung und Bewegung. … unterstützt das Wahrnehmen und Gestalten der eigenen Rollen. … ist zukunfts-, ergebnis- und lösungs-orientiert. … ist systematische Begleitung. … unterstützt Sie darin, Ihre nächsten konkreten Schritte zu finden. … ermöglicht eine Neuorientierung in der Lebensgestaltung (beruflich, spirituell, familiär). In diesen Tagen geht jede ihren und jeder seinen eigenen individuellen Weg. Im ganzheitlichen Begleitprozess wird ein Raum geschaffen, um dem Wesentlichen im persönlichen Alltag auf die Spur zu kommen und aus der Zukunft zu lernen. Alle Teilnehmer haben Zeit für einen intensiven strukturierten Prozess. Methoden und Arbeitsformen: Impulse vom Referenten Selbstreflexion Angeleitete Imaginationen im Plenum Arbeit als Einzelne/r und in Kleingruppe Körperwahrnehmung Ergebnissicherung durch Verschriftlichung eigener Erfahrungen
  • Von 05. Juli 2021 18:00 bis 11. Juli 2021 13:00
    Hineingehen in die Stille. Einen Blick von oben auf das eigene Leben werfen, sich neu orientieren, tiefer fragen. Ziele suchen, Sehnsüchte wagen, präsent werden, innere Freiheit und Gelassenheit finden, vielleicht auch neuen Mut, Vertrauen, Hoffnung, Verwandlung. Eine Auszeit vom Alltag und doch mitten im (eigenen) Leben. Mit klassischen Formen und Ritualen, die sich über Jahrhunderte in sog. Exerzitien (= geistliche Übungen) bewährt haben, die zum Anhalten einladen und Halt geben, die Menschen berühren und da sein lassen, ganz gleich, was sie glauben und nicht glauben. Durchgängiges Schweigen, Meditation, mehrstimmiges Singen, Körperarbeit, Auseinandersetzung mit biblischen Texten. Möglichkeit zur Teilnahme an den gesungenen Gebetszeiten der Mönche in der Klosterkirche, persönliche Begleitung in täglichen Einzelgesprächen. Die Bereitschaft, sich auf einen inneren Prozess, die Gruppe, das Schweigen und auf geistliche Inhalte einzulassen, wird vorausgesetzt.
  • Von 07. Juli 2021 18:00 bis 09. Juli 2021 13:00
    Wer kennt das nicht? Man macht eine wertvolle Erfahrung oder hat eine tiefe Erkenntnis und möchte etwas davon im Alltag umsetzen. Doch kaum ist man zurück im Getriebe des Alltags, so verblassen die Eindrücke und sind schnell vergessen, wie ein verlegter Schlüssel, den man eben noch in der Hand hielt. Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist die, dass das, was uns in der Tiefe berührt, nie vergessen werden kann und immer da ist. Es braucht nur einfache Erinnerungshilfen, wie wir uns im Alltag an die entdeckten Kraftquellen erinnern und wertvolle Erfahrungen wieder nutzbar machen - eben den "verlegten Schlüssel" wiederfinden. Dazu will dieser Kurs Anleitung geben, in kurzen Impulsen, kreativen Übungen, Zeiten des Gebetes, der Stille und des Gesprächs. P. Anselm wird jeden Tag zu Vorträgen dabei sein. Wir werden uns auch im Freien aufhalten. Deshalb bitte gutes Schuhwerk und regenfeste Kleidung mitbringen.
  • Von 08. Juli 2021 17:30 bis 11. Juli 2021 13:00
    Wenn der Blick auf das eigene Leben fällt, streifen wir meistens Momentaufnahmen der Gegenwart oder Vergangenheit. Selten kommt uns dabei das Empfinden eines einheitlich gewachsenen Ganzen, das alle unsere Lebenserfahrungen wiedergibt, vielmehr sind es punktuelle Wahrnehmungen. Zum Panorama unseres Lebens gehört die eigene Geschichte wie sie geschrieben und der Mensch, der er geworden ist - mit gewissen Einblicken! - weiterhin als offenes Geschehen. Im Kurs erstellen wir ein Lebenspanorama; Elemente: Schreiben/Malen/Zeichnen, Gebet und Stille.

Showing 20 out of 147 events

Weitere Veranstaltungen 147 1686 eventsebaced573d225ee7b6a47fbc701c49c0

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Gästehaus
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach

Telefon: 09324/ 20 203
Fax: 09324/ 20 205
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonzeiten
Montag bis Freitag: 
8.30 Uhr–12.00 Uhr 
Montag, Mittwoch und Freitag: 
13.30–16.00 Uhr