Lebensorientierung & Kreativität

  • Von 11. Januar 2021 18:00 bis 14. Januar 2021 13:00
    Aufstehen oder noch mal umdrehen? Marmelade oder Honig? Fasten oder genießen? Beten oder Joggen? Das neue Jahr ist erneut ein Anlass mich wieder neu auf ein Ziel auszurichten. Oft jedoch treffe ich Entscheidungen und trage sie nicht durch. Wir wollen gemeinsam entdecken wie ich durch die Zwiesprache zwischen Bewusstsein und Intuition zu einer Entscheidung für mich finden kann. Hilfe sind uns dabei das Gebet, Worte aus den Psalmen, die Lehre der Wüstenväter und Erkenntnis der Neuropsychologie. Zu den methodischen Elementen gehören: Austausch, Tanzen, Leibarbeit
  • Von 13. Januar 2021 18:00 bis 15. Januar 2021 13:00
    Abschied und Neubeginn sind zentrale Themen des Lebens. Familiäre Trennungen, berufliche Veränderungen, Krankheit oder Tod fordern uns heraus. Durch den wahrnehmenden Charakter des Bogenschießens werden Impulse gegeben für ein bewusstes Abschiednehmen und Neubeginnen. Klösterlich-meditative Impulse, intensive praktische Übungen mit Bogen und Pfeil, Aus-tausch in der Gruppe, Zeit für Stille und die Möglichkeit zur Teilnahme an den klösterlichen Gebetszeiten - all das erwartet Sie bei unserem Seminar "Abschied - Umbruch - Neubeginn". Bitte wetterfeste Kleidung und Schuhe mitbringen. Gleicher Kurs: 21.485
  • Von 14. Januar 2021 17:30 bis 17. Januar 2021 13:00
    Kalligraphieren, ob mehr meditativ oder kreativ, öffnet uns einen neuen Zugang zu altbekannten Texten (z.B. aus der Heiligen Schrift) und zu uns selbst. Der Schreibende erlebt Wort und Sinn "handgreiflich" und oft intensiver als beim bloßen Hören oder Lesen. Materialien werden gestellt! Weitere Tinten, Schreibgeräte und Papiere können mitgebracht werden. Nicht geeignet für Linkshänder. Gleicher Kurs: 21.481
  • Von 15. Januar 2021 18:00 bis 17. Januar 2021 18:00
    Ab der Mitte des Lebens drängen sich in uns Fragen auf, wie: War das, was ich bisher gelebt und erlebt habe, alles? Was soll noch kommen? Was will ich noch realisieren? Was ist mir wirklich wichtig? Hat mein Leben einen unverlierbaren Sinn? Auf der Grundlage der sinnorientierten Seelenheilkunde (Logotherapie und Existenzanalyse) nach dem Wiener Arztphilosophen Viktor Frankl (1905-1997) wollen wir den Sinn des Augenblicks erspüren, bleibende Werte im Leben erfühlen, den Ansatz einer heilenden Lebensbilanz erkennen lernen und auch Perspektiven eines "Über-Sinns" erschließen, der noch einmal alles Dunkle und Zweideutige, alles Scheitern und Leid umfasst. Gleiche Kurse: 21.448; 21.466; 21.498
  • Von 15. Januar 2021 18:00 bis 17. Januar 2021 13:00
    Im Lied können wir Dinge zum Ausdruck bringen, die sich mit Worten allein nicht sagen lassen. Singen führt uns zur Begegnung mit uns selbst, mit anderen Menschen und mit dem unendlichen vielstimmigen Kanon der ganzen Schöpfung. Wir experimentieren mit Improvisationen, Atemübungen, Körperwahrnehmungen und Entspannung und singen gemeinsam alte und neue Lieder vom Leben.
  • Von 15. Januar 2021 18:00 bis 17. Januar 2021 13:00
    Inmitten unserer großen und kleinen Möglichkeiten, als auch im Angesicht unserer Grenzerfahrungen sind wir immer wieder Fragende, Suchende und Übende. Das Wochenende lädt ein zum "Atem-Holen", zum "Zu-sich-kommen" und zum "Sich-neu-aufstellen" mit Blick auf den eigenen Alltag und einer persönlichen Gottesbeziehung. Das Seminar bietet inhaltliche Impulse, angeleitete erfahrungsorientierte Übungen, Zeiten der Stille, der Begegnung und des Austausches.
  • Von 18. Januar 2021 18:00 bis 22. Januar 2021 13:00
    Der Dienst am Arbeitsplatz oder in der Familie ist ein hoher Wert, die Fähigkeit hierzu eine wertvolle Gabe und der Alltag eine große Herausforderung. Woraus schöpfen wir in all unserem Tun? "Wer immer nur selbstlos ist, ist irgendwann sein Selbst los!" heißt es in einem modernen Sinnspruch. Die christliche Spiritualität kennt seit alters her das Geschenk der inneren und äußeren Balance: Einklang des Menschen mit sich selbst, mit seinen Mitmenschen, seiner Umwelt, mit Gott - gerade auch angesichts offener Fragen oder schwieriger Umstände. Besonders jene, die in ihrem Alltag "viel geben", sind eingeladen, in diesen Tagen inne zu halten und zu sich selbst zu kommen: "Gönne Dich Dir selbst(!) und finde für Dich das rechte gute Maß!" Mit Hilfe von Impulsen, angeleiteten Übungen, Zeiten der Stille, der Begegnung und des Austausches können wir uns einüben in "die Kunst für sich selbst und für andere gut da zu sein". Gleicher Kurs: 21.485
  • Von 22. Januar 2021 18:00 bis 24. Januar 2021 13:00
    Dieses Wochenende dient dem Kennenlernen des Geführten Zeichnens (GZ), wie es von Maria Hippius in Zusammenarbeit mit Graf Dürckheim im Rahmen der Initiatischen Therapie entwickelt wurde. Beim Zeichnen mit zwei Kohlestiften in den Händen, auf großformatigem Papier und bei geschlossenen Augen erfährt und "erkennt" sich der Übende auf einer tiefen, nicht intellektuellen Weise. So nimmt der Einzelne Kontakt mit sich selbst, seinem Geworden-Sein und seinem Seelenraum auf. Der Zeichnende folgt dabei vor allem seinen inneren Impulsen. Vom Begleiter empfohlene Urformen wie Schale, Kreis, Kreuz u.a. helfen ihm, sich selbst wahrzunehmen. Sowohl Behinderndes in der eigenen Lebensgeschichte als auch Ressourcen und Möglichkeiten können wahrgenommen und als Wirklichkeit des eigenen Lebens zugelassen werden. Durch diesen Integrationsprozess erfährt der Übende Stärkung auf seinem Lebensweg und lernt zunehmend, sich der Gegenwart Gottes im eigenen inneren Raum sowie der eigenen inneren Führung anzuvertrauen. Gleiche Kurse: 21.447 (Fr-So); 21.482 (Do-So)
  • Von 25. Januar 2021 18:00 bis 29. Januar 2021 18:00
    Die Feldenkrais-Methode "Bewusstheit durch Bewegung" ist ein Weg zur Schulung des Körpers und der Persönlichkeit mittels verbal angeleiteter Bewegungsangebote. Durch mühelos auszuführende Bewegungssequenzen werden Sie angeregt, sich mit Leichtigkeit zu bewegen, sich ungesunder Bewegungsmuster bewusst zu werden und Ihre Haltung positiv zu verändern. Zudem können Sie mit Hilfe der Feldenkrais-Methode Ihr persönliches Selbstbild erweitern und das Selbstbewusstsein stärken. Oftmals empfinden Sie unmittelbar nach einer Lektion eine deutliche Steigerung Ihrer körperlichen Flexibilität und Ihres Wohlbefindens. In einer Atmosphäre, die von Wohlwollen, Offenheit, Neugier und Gelassenheit geprägt ist, finden Bewegen, Wahrnehmung, Denken und Fühlen zu einer organischen Einheit. Menschen jeden Alters und jeglicher körperlicher Konstitution können die Lektionen ausführen und von ihnen profitieren. Ausreichend Zeit für Spaziergänge und Muße, sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten der Mönche unterstützen Sie zusätzlich dabei, Abstand von der Hektik des Alltags zu finden und zur Ruhe zu kommen. Gleicher Kurs: 21.432; 21.445; 21.464; 21.472
  • Von 25. Januar 2021 18:00 bis 28. Januar 2021 13:00
    Manchmal haben wir das Gefühl, unser Leben wird mehr von außen bestimmt, als dass wir es selbst leben. Unser Leben gleicht dann einer Zugfahrt, so als würden wir auf einem Nebengleis oder gar in die falsche Richtung fahren. Wir spüren, eigentlich müssten wir anhalten, tief durchatmen, aussteigen, neue Kräfte tanken und uns neu orientieren. Der Beginn eines Neuen Jahres oder das zu Ende gehende Jahr sind eine gute Gelegenheit anzuhalten, eine Atempause einzulegen und zu fragen: In welche Richtung fährt mein Zug? Was will ich? Wofür lohnt es sich zu leben? Was gibt meinem Leben Sinn? Welche Weichen will ich selbst stellen? Solche Fragen haben Interessenten, die erstmals an diesem Kurs teilnehmen wollen, als auch interessierte Wiederholer, die sich erneut und mit neuen Impulsen diesen Fragen stellen wollen. Sie alle sind eingeladen ihren inneren Akku aufzuladen mit ermutigenden Geschichten, Stille- und Entspannungsübungen, Weisheitssprüchen, Gesprächen und biblischen Beispielen ihre Potentiale, Ziele und mögliche Weichenstellungen zu entdecken. Geben Sie Ihrem Leben eine Richtung, die Ihnen an Leib und Seele gut tut.
  • Von 01. Februar 2021 18:00 bis 04. Februar 2021 13:00
    Dieser Kurs lädt Sie ein in das Land von Frau Holle, zum Suchen und Finden eines eigenständigen Weges, einer eigenen weiblichen Identität. Das Märchen der Gebrüder Grimm will Sie dabei inspirieren und begleiten. Dieses Angebot richtet sich an Frauen. Wir arbeiten mit Märchensequenzen und setzen uns damit auseinander, wie diese im eigenen Leben Entsprechung finden. Es bleibt viel Zeit und Raum für wohltuende Möglichkeiten, sich selbst und dem eigenen Körper etwas Gutes zu tun. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und wärmende Socken mit.
  • Von 03. Februar 2021 18:00 bis 07. Februar 2021 13:00
    Heldinnen und Helden gab es immer schon. Früher haben sie den Augiasstall ausgemistet, später Diktatoren die Stirn geboten, und selbst der Alltag kennt seine Helden. Die Heldenverehrung ist aus der Mode gekommen, und doch träumt man im Kino vom Superheldsein. Und jeder Mensch geht im Leben auf seine eigene Heldenreise. Närinnen und Narren dagegen wirbeln die bestehende Ordnung durcheinander. Sie feiern ihre kleinen Siege und machen lächerlich, was es verdient, belacht zu werden. Wie gerne leihen wir unsere Sympathie den Außenseitern, Tricksern, kleinen Anarchisten und fröhlichen Durchkommern, die sich gegen die übermächtig scheinende Welt behaupten. Mit Hilfe von Bildern, Klängen und Texten wühlen wir in der großen Motivkiste von Heldenmut und Narrentanz. Schreibend schlüpfen wir in die verschiedenen Kostüme, erinnern wir uns oder träumen. Einmal Held sein? Einmal alle zum Narren halten? Maximale Teilnehmeranzahl: 12
  • Von 05. Februar 2021 18:00 bis 07. Februar 2021 13:00
    Empfindsamkeit ist eine Gabe und eine Bürde zugleich. Einerseits ermöglicht Sensibilität ein intensives emotionales Erleben. Auf der anderen Seite werden Verletzungen, sei es im beruflichen Umfeld, im Freundeskreis oder in der Partnerschaft als besonders schmerzhaft erlebt. " Wie finde ich zu einer gesunden Robustheit, ohne an Feinfühligkeit zu verlieren? " Welche Schutzräume brauche ich? " Wie viel Macht gebe ich anderen Menschen über mich? Diesen Fragen wollen wir nachgehen. Das Enneagramm, eine uralte Persönlichkeitstypologie, hilft uns, alte Verletzungen und Defizite aus der Kindheit zu erkennen und verstehen zu lernen. Die Bibel ermutigt uns, gerade in unserer Schwachheit und Verletzlichkeit Stärke zu entwickeln. Kurzvorträge, Austausch, kreative und meditative Elemente sind Bestandteile des Seminars. Gleicher Kurs: 21.465
  • Von 08. Februar 2021 18:00 bis 10. Februar 2021 13:00
    Jeder Mensch hat seine eigene Berufung und Begabung. Oft aber leben wir nur, was andere von uns erwarten. Es bedarf eines genauen Hinhörens, um in uns die Lebensspur zu entdecken, die Gott uns zugedacht hat. Wir sollen auf unsere Begabungen hören, aber auch auf die Verletzungen unserer Lebensgeschichte, damit unsere Wunden in Perlen verwandelt werden. Vorträge, meditative Übungen und meditativer Tanz laden uns ein, die eigene Lebensspur zu entdecken. Dieser Kurs ist gedacht für Menschen zwischen 35 und 55 Jahren.
  • Von 08. Februar 2021 18:00 bis 14. Februar 2021 10:00
    Wer rastet, der rostet. Zum Singen und Musizieren ist man nie zu alt. Eingeladen sind alle, die mit oder ohne Chorerfahrung Freude am Singen einfacher Chorsätze haben. Auf dem Programm stehen Lieder, Kanons, einfache, mehrstimmige, geistliche und gesellige Chorstücke alter und neuer Meister, die schnell ins Ohr gehen. Mit täglich etwa drei bis vier Stunden Singen und der dazugehörigen Stimmbildung sowie mit Atemtraining und ganzheitlicher Körpererfahrung tun wir Leib und Seele etwas Gutes. Die Stimme als körpereigenes Instrument wird auf besondere Art wahrgenommen und gepflegt. Ein spezieller Akzent wird auf bewusstes Atmen gelegt, das zu einem körperlichen Wohlgefühl führt. Kleine geistliche Impulse, ausgehend von der überwiegend geistlichen Literatur, und die Umsetzung des einen oder anderen Stückes im meditativen Tanz runden das Programm ab. Zum Ende der Woche ist die gemeinsame Abendmusik geplant zum SOLI DEO GLORIA und zu unserer Freude. Gleicher Kurs 21.488
  • Von 11. Februar 2021 18:00 bis 14. Februar 2021 13:00
    Zu uns Selbst zu kommen, entspricht einer tiefen Sehnsucht. Wir Menschen sind so angelegt, dass wir im Laufe unseres Lebens bei uns selbst ankommen sollen und auch wollen, uns so verwirklichen, wie wir vom Grunde her gemeint sind. Oft haben wir uns aus verschiedensten Notlagen in Lebensformen eingefunden, die nicht wirklich uns entsprechen. Wir funktionieren unter Umständen ganz gut, aber es fehlt die wirkliche Freude und Erfüllung. Dieses Seminar will mit kreativen Arbeitsweisen die innere Führung des Menschen ansprechen und aktivieren und so eine dichte Erfahrung des eigenen Selbst ermöglichen, eine Erfahrung der ganzen Person mit ihren Brüchen und in ihrer Verankerung in der alltäglichen zwischenmenschlichen Welt und in der geistigen, göttlichen Dimension. Die Arbeitsmethoden werden das Geführte Zeichnen sein, ein Zeichnen, das der inneren Führung des Menschen folgt, die Arbeit mit Collagen und mit der Leibgebärde. Die Vielfalt der Märchen und Mythen werden mit ihrem Weisheitsgehalt eine gute Unterstützung für die Selbstreflektion sein. Die Arbeitstage beginnen und enden mit Sitzen in der Stille. Der fachlich theoretische Hintergrund ist die Initiatische Therapie, die tiefenpsychologischen Erkenntnissen und das Wissen der Mystik, das Wissen um die große spirituelle Dimension, verbindet. Dieser Arbeitsansatz wurde von Graf Dürckheim und Maria Hippius in Todtmoos-Rütte im Schwarzwald entwickelt.
  • Von 15. Februar 2021 17:30 bis 17. Februar 2021 13:00
    Nahezu alle unsere Erfahrungen machen wir mit und durch unseren Körper: in Sinneswahrnehmungen und Körperhaltungen. Bedeutsame Erlebnisse haben stets eine körperliche Dimension und hinterlassen - positiv oder negativ - Spuren, meist ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Dem Prinzip der Verkörperung (engl. Embodiment) folgend, können wir über rein "äußerliche" Bewegungen und Haltungen inneres Erleben und Erlebtes an die Oberfläche holen - vielleicht um sie kennenzulernen oder einen anderen Umgang mit Ihnen zu finden. Jenseits des Kopfdenkens können uns Körpergefühl und verborgenes Körperwissen dabei helfen, uns selbst zu begegnen. Das Seminar möchte diesem Zugang in einem geschützten Raum spielerisch und ernsthaft nachgehen und in den Alltag rückwirken. Gleicher Kurs: 21.469
  • Von 15. Februar 2021 18:00 bis 17. Februar 2021 13:00
    Den Gedanken von einem Leben als Fragment zu wagen, fällt schwer. Und doch birgt diese Betrachtung eine befreiende Botschaft, die eine grundlegend christliche Sichtweise des Lebens spiegelt. Die Sichtweise des Lebens als ein Fragment meint die Annahme und Wertschätzung eines Lebens als Gegenteil von Perfektionismus und Vollkommenheit. In der theologischen Betrachtung zum fragmentarischen Leben wollen wir Gelungenes in unserem Leben erkennen, Unvollkommenes anerkennen und unseren Blick auf die Bilder richten, die uns antreiben. Anhand praktischer Übungen und Ansätze aus dem Coaching erfahren wir Bestärkung und lernen Optionen kennen, die uns einen bewussten Abschied von Vollkommenheitsansprüchen und dem Zwang zu funktionieren ermöglichen. Wir wollen ermutigen und befähigen zur Annahme der eigenen Persönlichkeit mit allen Widersprüchen und Unvollkommenheiten.
  • Von 01. März 2021 15:00 bis 07. März 2021 13:00
    Ob unser Leben gelingt, hängt entscheidend davon ab, wie wir mit uns selbst umgehen und aus welchen Energiequellen wir leben. Im Alltag nehmen wir uns oft keine Zeit, darüber nachzudenken. Während einer Fastenerfahrungswoche haben wir dazu Gelegenheit und können die befreienden Wirkungen der Energiequelle Fasten erleben. Einfach für einige Tage den Alltag loslassen, innehalten, sich Zeit nehmen für sich selbst und sich körperlich und spirituell auf ein ganzheitliches Fasten für Gesunde einlassen. Ein Fasten, um Leib, Geist und Seele zu reinigen, neue Kräfte zu tanken und sich zu erneuern. Dazu laden wir Sie ein. Gefastet wird mit Tee, Säften, Gemüsebrühe und Wasser nach der Methode Dr. Buchinger / Dr. Lützner. Meditation, Bewegungs- und Entspannungsübungen, Zeiten der Stille, spirituelle Impulse, Gespräche, Weisheitsgeschichten, biblische Texte und kompetente Informationen zur Fastenpraxis sind Bestandteile dieser Fastenwoche. Sie erhalten rechtzeitig vor dem Kurs Informationen zur Gestaltung Ihrer Entlastungstage. Altersgrenze: 70 Jahre Hinweis: Es ist wichtig, dass Sie am Kurs von Anfang bis Ende teilnehmen, damit Ihnen der Start in den beruflichen und privaten Alltag gut gelingt. Gleicher Kurs: 21.497
  • Von 01. März 2021 18:00 bis 05. März 2021 13:00
    Immer wieder geschieht es, dass unser Alltag überschattet wird von Ereignissen, die Unlust, Enttäuschung und Unzufriedenheit hervorrufen. Sind wir aber nicht alle auf der Suche nach dem Glück? Dass es ein erfülltes Leben trotz vieler, unerfüllter Wünsche geben kann, dazu können uns die Erfahrungen dieses Seminars verhelfen. Denn ein erfülltes Leben ist ein immerwährender Prozess, der u.a. ein vertrauensvolles Sich- Einlassen erfordert auf das, was das Leben für uns bereithält. Dazu gehören selbstverständlich neben freudvollen und beglückenden Erfahrungen auch Enttäuschungen und schmerzhafte Einbrüche. Das Seminar kann uns dabei behilflich sein - unnötigen Ballast und Plunder abwerfen, - den Blick für das Wesentliche schärfen, - veraltete Denkmuster zu entsorgen, - Lebensbrüche anzunehmen und zu gestalten. Gemeinsam wollen wir uns Zeit nehmen und Innehalten, um den Reichtum unserer Möglichkeiten zu entdecken und auszuschöpfen.

Showing 20 out of 95 events

Weitere Veranstaltungen 95 2977 eventsd72ecdd300b7142765ed256e862ea078

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Gästehaus
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach

Telefon: 09324/ 20 203
Fax: 09324/ 20 205
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonzeiten
Montag bis Freitag: 
8.30 Uhr–12.00 Uhr 
Montag, Mittwoch und Freitag: 
13.30–16.00 Uhr