• Von 30. Juli 2021 18:00 bis 08. August 2021 13:00
    Kategorien: Die Werkstatt
    Dieser Kurs verbindet schöpferisches Tun einmal mit der benediktinischen Idee des "Bete und arbeite". Die handwerkliche Arbeit am Stein erdet und die Möglichkeit des freien Gestaltens regt eigene Ideen und Schöpferfreude an. Persönliche und künstlerische Fragen können auftauchen, und in der Atmosphäre des Klosters können sie Ausdruck und Antworten finden. Am Beginn des Bildhauens steht die Einführung in die Steinbearbeitung, und der spannende Weg zur eigenen Skulptur wird individuell begleitet. Die Arbeit am Stein geht einher mit geistlichen Themen, Sinn- u. Lebensfragen, welche von P. Meinrad Dufner durch Impulse und Gespräche aufgegriffen werden. Im Tagesablauf wechselt die Arbeit am Stein mit der Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten der Mönche ab. Auch der Austausch in der Gruppe bereichert. Der Kurs ist offen für Einsteiger und bereits Erfahrene. Wir arbeiten mit Sand- und Kalkstein. Alle nötigen Werkzeuge und Materialien werden gestellt. Wetterfeste Kleidung bitte mitbringen.
  • Von 30. Juli 2021 18:00 bis 08. August 2021 13:00
    Wer den Weg der Kontemplation geht, braucht immer wieder Zeiten intensiver Übung und regelmäßiger Begleitung. Zu beidem will dieser Fortführungskurs einladen. Dieser Schweigekurs setzt eine Einführung in die Kontemplation oder in das Jesusgebet voraus. Im achtsamen Verweilen in unserer inneren Gebetsübung wollen wir uns ausrichten auf die Gegenwart Gottes. Kurselemente: ca. 6,5 Std. Sitzen in der Stille über den Tag verteilt, meditatives Gehen, Vorträge, Einzelgespräche, Körperspürübungen. Bitte bequeme Kleidung (keine bunten Trainingsanzüge) mitbringen. Gleiche Kurse: 21.116, 21.117; 21.132; 21.154; 21.171; 21.177
  • Von 30. Juli 2021 18:00 bis 06. August 2021 13:00
    Die Exerzitien sind ausgerichtet auf den persönlichen Weg jeder und jedes Einzelnen. Sie wollen helfen, tiefer zu sich selbst und zu Gott zu finden. Ihre Elemente sind durchgängiges Stillschweigen, Gebets- und Reflexionszeiten und ein tägliches Begleitgespräch; die Teilnahme am Beten der Mönche ist möglich. Texte aus Eckharts deutschen Predigten begleiten den Weg. Eckhart (1260-1328) spielte für seine Zeit eine ähnliche Rolle wie P. Anselm Grün heute. Achtsam für die innere Welt, sorgsam im Umgang mit Gefühlen, in intensivem Gespräch mit Frauen über ihre spirituelle Erfahrung. Eckharts Spiritualität ist geprägt von einer Frauenbewegung, den Beginen, von ihrer weiblichen Art zu empfinden und zu sprechen. Hinschauen - und dabei nicht stehen bleiben, sondern mich selbst immer wieder loslassen. Am schwierigsten ist das mit meinem Selbstbild. Alles kommt darauf an, zu spüren, wo und wie Gott gerade mich ergreifen will, und mich ihm zu überlassen. Ein Kontrollverlust, nicht leicht auszuhalten. Er lässt mich eins werden mit der göttlichen Kraft, die genau durch mich wirken will.
  • Von 30. Juli 2021 18:00 bis 01. August 2021 13:00
    Die Beziehung zu mir selbst ist die längste und wichtigste Beziehung im Leben. Und von der Qualität dieser Beziehung hängt wesentlich ab, wie ich das Leben erfahre und gestalte. Liebe zu sich selbst ist ein Schlüssel für ein erfülltes Leben. Jenseits von Egoismus oder Selbstverliebtheit bildet Selbstliebe die Basis für die Erfahrung von Zufriedenheit und Glück, für lebendige und liebevolle Beziehungen zu anderen Menschen und für sinnvolles Wirken in Beruf und Alltag. Selbstliebe ist die Quelle unerschöpflicher Liebes- und Lebenskraft und gleichzeitig eine immer wiederkehrende Herausforderung auf unserem (spirituellen) Weg. Denn die verschiedenen Formen von Selbstabwertung und Selbstkritik gilt es zu erkennen und zu verändern. Deshalb bietet das Seminar einen Rahmen, um mit Hilfe von Impulsen, Übungen und Austausch die Haltung und Praxis der Selbstliebe zu stärken. Gleiche Kurse: 21.442; 21.490
  • Von 02. August 2021 17:30 bis 08. August 2021 17:30
    Für Männer zwischen 18 und 40, die das Klosterleben näher kennen lernen und das Mönchsein in einer brüderlichen Gemeinschaft entdecken möchten. " Mit den Mönchen beten, arbeiten und essen, " das alltägliche Leben eines Mönches führen, zusammen mit anderen, die Gott suchen, " mit Impulsen und Einführungen " und der eigenen Berufung auf der Spur. Der Kurs richtet an jeden, der den Mönch in sich entdecken möchte. (Bitte Arbeitskleidung mitbringen) Gleiche und ähnliche Kurse: 21.203; 21.212; 21.253 Zielgruppe: 18 - 40 Jahre
  • Von 02. August 2021 18:00 bis 08. August 2021 18:00
    Die Feldenkrais-Methode "Bewusstheit durch Bewegung" ist ein Weg zur Schulung des Körpers und der Persönlichkeit mittels verbal angeleiteter Bewegungsangebote. Durch mühelos auszuführende Bewegungssequenzen werden Sie angeregt, sich mit Leichtigkeit zu bewegen, sich ungesunder Bewegungsmuster bewusst zu werden und Ihre Haltung positiv zu verändern. Zudem können Sie mit Hilfe der Feldenkrais-Methode Ihr persönliches Selbstbild erweitern und das Selbstbewusstsein stärken. Oftmals empfinden Sie unmittelbar nach einer Lektion eine deutliche Steigerung Ihrer körperlichen Flexibilität und Ihres Wohlbefindens. In einer Atmosphäre, die von Wohlwollen, Offenheit, Neugier und Gelassenheit geprägt ist, finden Bewegen, Wahrnehmung, Denken und Fühlen zu einer organischen Einheit. Menschen jeden Alters und jeglicher körperlicher Konstitution können die Lektionen ausführen und von ihnen profitieren. Ausreichend Zeit für Spaziergänge und Muße, sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten der Mönche unterstützen Sie zusätzlich dabei, Abstand von der Hektik des Alltags zu finden und zur Ruhe zu kommen. Gleicher Kurs: 21.410; 21.432; 21.445; 21.472
  • Von 09. August 2021 18:00 bis 15. August 2021 13:00
    Kategorien: Die Werkstatt
    Abstrakte oder organische Formen schälen sich aus den Bruchsteinen heraus; ohne eine anfängliche Vorstellung mitzubringen, lassen wir uns vom Stein führen. Es ist ein innerer Weg zu persönlichen Themen. Der Weg zur eigenen Skulptur wird von der Bildhauerin Eva Skupin individuell begleitet. Die Teilnahme an den Gebetszeiten ermöglicht Abstand und lässt einschwingen in den Rhythmus von Gebet und Arbeit. Teresa Günther begleitet mit Erzählungen und Texten zum Thema "Frau sein" und Impulsen aus der benediktinischen Spiritualität für den Alltag auch außerhalb eines Klosters. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Werkzeug wird gestellt. Material ist vor Ort zu zahlen.
  • Von 09. August 2021 18:00 bis 13. August 2021 13:00
    Woran orientiere ich mich? Wo soll mein Weg hinführen? Was will Gott von mir, genau von mir? Wo gehöre ich hin? Wer bin ich? Fragen, die sich wandernd besser bearbeiten lassen als sitzend. Indem wir uns auf den Weg machen, eintreten in die uralte Spiritualität des Pilgerns, lassen wir zwei Fragen zu. Wohin gehen wir? Und Warum strenge ich mich eigentlich dafür an? Pilgern bezieht unseren Leib in unsere Suche, in unsere Gesprächsversuche mit Gott ein. Pilgern macht uns hörfähig, bereit zur Auseinandersetzung mit Worten und Antworten, an denen eine lange Reihe suchender Menschen Orientierung gefunden haben. Begrenzte Teilnehmerzahl (12), kurze Einzelgespräche möglich. Meist gehen wir schweigend.
  • Von 09. August 2021 18:00 bis 15. August 2021 13:00
    1913 haben die Mönche von Münsterschwarzach keine Mühe gescheut, um auf dem Gelände der Abt...
  • Von 10. August 2021 14:00 bis 15. August 2021 13:00
    Anhand des Ikonenschreibens entdeckt der Schüler etwas vom Geheimnis der Schöpfung nach Gottes Ebenbild. Fünf Tage begibt er sich in Stille und Kontemplation, um in einer Ateliergemeinschaft, in die Tradition dieser Kunst eingeführt zu werden. Hinführung und Begleitung Der Tag findet seine geistliche Struktur in der Liturgie, den möglichst stillen Atelierzeiten und den schweigend eingenommenen Mahlzeiten. Die 5 Anfängerkurse haben vorgegebene Modelle, (Gottesmutter, Christus, Johannes d.T., Antonius d. Wüstenvater und Hl. Erzengel Michael) danach erst darf der Schüler ein selbst gewähltes Modell vorschlagen. Während der Entstehung der Ikonen werden Vorführungen, Korrekturen und Erklärungen, praktischer und theoretischer Art vorgenommen. Ich lehre die griechische Technik. An einigen Abenden finden Bildpräsentationen über Historie, Symbolik etc. der Ikonen statt. Ziel des Kurses ist es, die Ikonographie als einen geistlichen Weg zu entdecken. Von externer Beteiligung, besonders in den ersten Kursen, wird abgeraten. Gleicher Kurs: 21.162
  • Von 13. August 2021 18:00 bis 15. August 2021 13:00
    Jeder Mensch sehnt sich nach erfüllenden Beziehungen. Doch wir erleben oft, dass Freund-schaften zerbrechen, Ehen geschieden werden, es heftige Konflikte am Arbeitsplatz gibt. Wie ist in diesem Zusammenhang die Aufforderung des Kirchenvaters Augustinus zu verstehen? Welche Liebe ist gemeint? Was ist mein wahrer Wille? In unserem Kurs wollen wir diesen Fragen nachgehen und uns im Spiegel des Enneagramms, einer uralten Persönlichkeitstypologie, besser verstehen lernen. Der Apostel Paulus erkennt: wir wollen oft das Gute, tun aber das Böse. Was hindert mich, liebevoll zu sein und dementsprechend zu handeln? "Wenn alles vergeht, so bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe - aber die Liebe ist die Größte unter ihnen." Finden wir zu dieser großen Liebe, können wir kraftvoll unseren ureigenen Weg gehen.
  • Beginnt am 16. August 2021 18:00
    Mit dem Händewerk des Holzbildhauens eintauchen. Formen spüren, erarbeiten und begreifen. Raumerfahrung durch das Klingen der Klangschale, die Tonwelt und der Klangraum. Das Zusammenspiel von Eindrücken und Ausdrücken, Innenraum und Außenwelt. In unserer Seele werden Geschichten durch das Leben getragen. Unter den Eindrücken und Impulsen lassen wir im Holz eine für uns beseelte Form entstehen. Begleitet wird unsere Arbeit durch Klangschale und Klangerlebnisse, Impulse und Vorträge von Maria Kleinhens. Für diesen Kurs sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
  • Von 16. August 2021 18:00 bis 22. August 2021 13:00
    Kontemplationskurs In einer behutsamen Einführung in die christliche Kontemplation gemäß den Wegschritten von P. Franz Jalics SJ üben wir in diesen Tagen der Stille eine Haltung der Achtsamkeit ein. Wir wenden unsere Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt und öffnen uns für die Gegenwart Gottes. Es ist eine schlichte Hinwendung zum Wesentlichen, in der unmerklich Wandlung geschieht. Sie wird uns Orientierung geben, auf dem Weg zu uns selbst und zu unserer eigenen Tiefe. Diese Ausrichtung wird uns auch in unserem Alltag unterstützen, in der Verbindung mit der eigenen Mitte und in Verbindung mit Gott zu bleiben. Elemente dieser Exerzitien werden sein: - Hinführung zum kontemplativen Gebet - Mehrere Stunden gemeinsamer, stiller Meditation - Durchgehendes Schweigen - Anhörrunde - Biblischer Bezug zur Meditation - Körperwahrnehmungsübungen - Möglichkeit zur täglichen Eucharistiefeier - Persönliche Begleitung im Einzelgespräch - Möglichkeit zur Teilnahme am Stundengebet der Mönche (Mittagshore, Vesper)
  • Von 16. August 2021 18:00 bis 18. August 2021 13:00
    Empfindsamkeit ist eine Gabe und eine Bürde zugleich. Einerseits ermöglicht Sensibilität ein intensives emotionales Erleben. Auf der anderen Seite werden Verletzungen, sei es im beruflichen Umfeld, im Freundeskreis oder in der Partnerschaft als besonders schmerzhaft erlebt. " Wie finde ich zu einer gesunden Robustheit, ohne an Feinfühligkeit zu verlieren? " Welche Schutzräume brauche ich? " Wie viel Macht gebe ich anderen Menschen über mich? Diesen Fragen wollen wir nachgehen. Das Enneagramm, eine uralte Persönlichkeitstypologie, hilft uns, alte Verletzungen und Defizite aus der Kindheit zu erkennen und verstehen zu lernen. Die Bibel ermutigt uns, gerade in unserer Schwachheit und Verletzlichkeit Stärke zu entwickeln. Kurzvorträge, Austausch, kreative und meditative Elemente sind Bestandteile des Seminars. Gleicher Kurs: 21.414
  • Von 20. August 2021 18:00 bis 22. August 2021 18:00
    Ab der Mitte des Lebens drängen sich in uns Fragen auf, wie: War das, was ich bisher gelebt und erlebt habe, alles? Was soll noch kommen? Was will ich noch realisieren? Was ist mir wirklich wichtig? Hat mein Leben einen unverlierbaren Sinn? Auf der Grundlage der sinnorientierten Seelenheilkunde (Logotherapie und Existenzanalyse) nach dem Wiener Arztphilosophen Viktor Frankl (1905-1997) wollen wir den Sinn des Augenblicks erspüren, bleibende Werte im Leben erfühlen, den Ansatz einer heilenden Lebensbilanz erkennen lernen und auch Perspektiven eines "Über-Sinns" erschließen, der noch einmal alles Dunkle und Zweideutige, alles Scheitern und Leid umfasst. Gleiche Kurse: 21.404; 21.448; 21.498
  • Von 23. August 2021 18:00 bis 29. August 2021 13:00
    EINZEL-EXERZITIEN: ein begleiteter Übungsweg im Schweigen mit Gemeinschafts-Elementen Wir sind vom Leben bewegte Menschen! Es tut gut, immer wieder einmal inne zu halten sich zu fragen: "Wie bin derzeit von meinem Leben berührt und bewegt?". Die fragende Ausrichtung: "Wer bist Du, Gott, für mich? - Wer bin ich, Gott, für Dich?" ist ein weiterer Meilenstein auf dem individuellen Weg in einer Exerzitien-Woche. Geübte wie Einsteiger haben die Möglichkeit, in Treue zu sich selbst und im je eigenen Tempo und Rhythmus die eigenen Schritte zu gehen. Die erfahrungsorientierten Übungselemente wollen in die "Dynamik der Exerzitien" einführen und Gelegenheit zum persönlichen Üben und Einüben bieten: - Informationen und Hilfestellungen - für den eigenen Weg im Schweigen und für - die Gestaltung der persönlichen Zeiten - angeleitete Übungen in der Gruppe - tägliches persönliches Begleitgespräch - Einladung zu gemeinsamen Gebetszeiten - Achtsamkeitsübungen mit dem Leib
  • Von 23. August 2021 18:00 bis 27. August 2021 13:00
    Männer sind heute auf vielen Wegen unterwegs - u. a. im Beruf, in der Familie, im persönlichen Leben als Einzelner. Sie sehen sich von allen möglichen Seiten mit Erwartungen, Ansprüchen und Herausforderungen konfrontiert. Insbesondere sind da die vielen, zum Teil miteinander konkurrierenden Männerbilder. So fragt der Mann sich manchmal: Wann ist der Mann denn nun eigentlich ein Mann? In der hebräischen Bibel finden sich markante Männergestalten, die zu einer Auseinandersetzung rund um die Frage des eigenen Männerbildes einladen, ja geradezu herausfordern. In diesem Kurs werden wir uns mit drei biblischen Männern und einem jeweils dazu passenden modernen Männerthema intensiver auseinandersetzen: Jakob und das Thema Familie, Herkunft, Familienerbe und -traditionen; David und das Thema Macht und Gefühle; Elijah und das Thema Beruf und Berufung inkl. Überforderung und Burn-Out. Methodisch arbeiten wir erfahrungs- und körperorientiert. Neben Gruppen-, Kleingruppen- und Stillarbeit werden auch Einzelgespräche mit einem der Kursleiter angeboten.
  • Von 23. August 2021 18:00 bis 29. August 2021 13:00
    Wir bewegen uns unserem "Selbstbild" entsprechend (M. Feldenkrais). Wir strengen uns häufig mehr an als sinnvoll ist und haben "falsch" erlernte Lebens-, Arbeits-, Denk- und Gefühlsgewohnheiten. Auch Unfallfolgen oder schwer zu verarbeitende seelische Erfahrungen können uns mehr einengen als nötig ist! Die bewussten, leichten, ungewohnten Bewegungen ermöglichen uns neue Vernetzungen und eine "Entspannung" im zentralen Nervensystem. Wir entwickeln geschmeidige Alltagsbewegungen. Unser Organismus ist mit einem Mobile vergleichbar. JEDE Veränderung eines Körperteils wirkt sich auf den GANZEN MENSCHEN aus. Nach Feldenkrais gehören zur Bewegung auch Atmung, Herzschlag, Blutkreislauf, Verdauung, Essen und Trinken, Sprechen, usw.! Selbst Knochen sind lebendiges Gewebe: Sie können sich erholen und wieder gesünder werden wie unsere Organe auch, wenn wir uns neu, d.h. organischer bewegen lernen. Unser Selbstbild erweitert sich. Mühelose Aufrichtung entwickelt sich wie von selbst. Wir empfinden mehr Würde und Liebe für uns. Uns ist die Fülle des Lebens zugesagt. Biblische Impulse und geistliche Texte zeigen, wie heilend und heilsam für uns Menschen Begegnungen mit dem "Heiland" Jesus Christus waren und heute noch sein können. So können wir Ganzheitlichkeit erfahren. Angenehmes Nebenprodukt unserer Arbeit: Konzentrations-, Orientierungs- und Koordinationsvermögen werden "nebenbei" angenehm und leicht geschult. Wir arbeiten morgens bis zur Mittagshore und am Abend von 20.00 bis ca. 21.30. Der Nachmittag ist frei. Es gibt viel Feldenkrais Material zur Vertiefung.
  • Von 27. August 2021 17:30 bis 29. August 2021 13:00
    Nahezu alle unsere Erfahrungen machen wir mit und durch unseren Körper: in Sinneswahrnehmungen und Körperhaltungen. Bedeutsame Erlebnisse haben stets eine körperliche Dimension und hinterlassen - positiv oder negativ - Spuren, meist ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Dem Prinzip der Verkörperung (engl. Embodiment) folgend, können wir über rein "äußerliche" Bewegungen und Haltungen inneres Erleben und Erlebtes an die Oberfläche holen - vielleicht um sie kennenzulernen oder einen anderen Umgang mit Ihnen zu finden. Jenseits des Kopfdenkens können uns Körpergefühl und verborgenes Körperwissen dabei helfen, uns selbst zu begegnen. Das Seminar möchte diesem Zugang in einem geschützten Raum spielerisch und ernsthaft nachgehen und in den Alltag rückwirken. Gleicher Kurs: 21.418
  • Von 27. August 2021 18:00 bis 29. August 2021 13:00
    Obwohl der christliche Glaube in Europa zurückgeht, suchen viele Menschen inspirierende ästhetische Erfahrungen, indem sie alte Kirchen und Klöster besuchen, um sich von der Architektur und den Bildern darin ansprechen zu lassen. Es existiert also eine Sprache in der christlichen Kunst, die mit uns noch heute kommunizieren kann, auch wenn man nicht gläubig ist. Manches ist aber nicht mehr so leicht zu verstehen. An diesem Wochenende wollen wir betrachten, wie die frühen Christen der Antike Kirchen und bildliche Darstellungen verwendet haben, um die Botschaft des Evangeliums darin zu vermitteln. Wir wollen kennenlernen, wie der Gottesdienst die Gestaltung der Kirchenräume und ihrer Bilder beeinflusst hat und was sie uns heute über den christlichen Glauben sagen können.

Showing 20 out of 110 events

Weitere Veranstaltungen 110 1686 events30fc134c17e32dce73887fd6172e6cad

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Gästehaus
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach

Fon: +49 9324 20 203
Fax: +49 9324 20 205
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonzeiten
Montag bis Freitag: 
8:30 bis 12:00 Uhr 
Montag und Freitag: 
14:00 bis 16:00 Uhr